Montag, 8. Januar 2018

Deckchen mit gedrehtem Rand

Meine letzte Arbeit im vergangenen Jahr war das Deckchen Nummer 116 aus dem Sonderheft “Dekoratives Häkeln Weihnachten“ DE 135, Seite 21.


Das Deckchen hat einen Durchmesser von 57 cm und hat etwas mehr als 100 g Häkelgarn erfordert.
Am Auffälligsten und Aufwändigsten ist der Rand.


Sonntag, 10. Dezember 2017

Türchen Nr. 11 oder wie mir ein Adventskalender schon im Sommer den Schlaf raubte

Wie ich auf meinem Blog bereits informiere, hatte ich mich im Sommer beworben um an der Füllung eines Adventskalenders teilzunehmen. 25 Frauen sollten jede ein Geschenk 24x herstellen. Ich bekam das Türchen mit der Nummer 11. Das freute mich, denn die 11 gehört zu den Zahlen, die ich mag.

Noch bevor ich die konkrete Zusage für meine Teilnahme hatte, überlegte ich was ich herstellen könnte und schwankte zwischen einer Kette und einem gestrickten Schneemann. In meiner Euphorie schicke ich das nachfolgende Bild an die Organisatorin Vivien.


Dabei hatte ich jedoch nicht bedacht, dass ich damit die Überraschung für Vivien verdorben hatte. Das war mir zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht bewusst.
Ich entschied mich für die Ketten. Erstens, weil ich das Material vorrätig hatte und zweitens hat es mich doch ein wenig abgeschreckt 24x Schneemänner zu stricken, die Mützen und Schals zu häkeln und die Gesichter zu besticken.
Also begann ich gleich meine Ketten herzustellen. Es ging mir recht gut von der Hand und bald hatte ich die Hälfte fertig.


Dann setzen meine Erinnerungen wieder ein und ich wurde mir bewusst, dass ich mit dem Material für die Ketten sehr weit über dem vereinbarten Preis für den Materialeinsatz lag, da die Perlen alle aus Edelstein uns Glas bestanden, allein die Verschüsse fraßen das Budget auf. Ich las noch einmal die Teilnahmebedingungen und da bemerkte ich auch meinen Fehler, den ich durch die Information an Vivien begangen hatte.

Also machte ich mir Gedanken, was ich als Alternative in Angriff nehmen könnte. Die Schneemänner waren ja auch verbraucht. Ich kam auf die Idee, kleine Täschchen mit Reißverschluss zu häkeln. Dazu wollte ich Schlüsselanhänger aus Perlen fädeln, die ich an den Täschchen anbrachte.
Ich begann auch gleich damit und etwa nach der Hälfte mache ich das Foto.


Wer mich kennt und dieses Bild betrachtet, weiß, dass ich auch diese Idee verwarf. Die Täschchen waren mir nicht gleichmäßig genug.
Allerdings waren die Schlüsselanhänger in Ordnung und ich beschloss dazu noch eine weitere Perle aus Perlen zu fädeln, die man auch um den Hals tragen konnte.

So also sieht mein Geschenk in Türchen Nummer 11 konkret aus.


Ausgepackt findet man dann das.


In einem kleinen Samtbeutel verstecken sich ein Schlüssel- und ein Kettenanhänger - zwei Perlen für unterschiedliche Zwecke. Der Schlüsselanhänger besteht aus 30 Steinperlen in grün, rot oder braun, versehen mit einem Anhänger für die Befestigung an Reißverschlüssen o. ä., der Kettenanhänger wurde ebenfalls aus 30 Perlen gefädelt, diese allerdings aus Wachsperlen.
Man kann diese Perle mit unterschiedlichen Materialien kombinieren. Dazu passt eine Silber- oder Goldkette, ein Satin- oder Lederband oder auch eine Kordel.


Da jeder Mensch andere Vorlieben hat, habe ich auf farbige Perlen verzichtet und deshalb weiß gewählt. Auf dem Bild habe ich verschiedene Perlen mit verschiedenen Ketten kombiniert. Alle sind nach dem gleichen Prinzip gefädelt.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen Freude an dem Geschenk und frohe Weihnachten. 🌲






Dienstag, 5. Dezember 2017

Schaf und Hund

Für meine Enkeltochter habe ich auf deren Wunsch aus dem Buch “Hier kommen die Trösterchen“ das Schaf von Sam Lavender gehäkelt.


Der Hund ist für meinen Enkelsohn. Er wurde gestrickt und entstand ebenfalls nach einer Vorlage von Sam Lavender.


Montag, 4. Dezember 2017

Weihnachts-Basteleien

Was macht Frau in der Vorweihnachtszeit neben Plätzchen backen, häkeln und stricken - basteln natürlich. Im letzten Jahr hatte ich mir bereits einen Stern ins Haus geholt.

Nun habe ich ein paar kleinere Sterne gebastelt. Dieser war bereits vorgestanzt und brauchte nur noch zusammengeklebt werden.


Davon habe ich zwei an meinem Küchenfenster hängen.


Einen weiteren Stern habe ich nach diesen beiden mit vorhandenem Papier nachgemacht. Die Blütenblätter aufgezeichnet (70), ausgeschnitten und dann wie die anderen zusammengefügt.


Mehr Glitzer hätte das Ergebnis sicher noch besser aussehen lassen. Aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden.




Weihnachts-Häkeleien

Diese drei Glocken habe ich mit Perlgarn gehäkelt. Bei zwei Glocken habe ich einen goldenen Beilauffaden verwendet.
Ich finde sie ganz hübsch, aber am meisten interessiert sich unser Kater Mauzi dafür.


In der Zeitschrift Diana spezial “Häkelideen für Advent und Weihnachten“, Seite 8 habe ich diese Bäumchen (dunkelgrün) gesehen und nachgehäkelt. Eine Anleitung dazu findet man auch unter www.buttinette.de/a412.
Das hellgrüne Bäumchen ist von meiner Tochter und mit einer anderen Technik hergestellt.
Die Schneemänner habe ich auf dem Tresen einer Arztpraxis gesehen. Dafür habe ich zwei unterschiedlich große Styropor-Kugeln bestrickt, ein Mützchen und einen Schal gehäkelt und das Gesicht bestickt.


Mein größtes Weihnachtsprodukt war ein Wandbild. Es wurde nach einer Vorlage aus der Zeitschrift Sabrina spezial “Häkelideen für Advent und Weihnachten“, Seite 22, in Filettechnik gehäkelt.


Das Bild ist 50 x 70 cm groß. Bestückt habe ich den Baum mit gehäkelten Schleifen, Holzperlen in rot und Metallperlen in gold.


Eigenlich wird der Baum direkt an der Wand befestigt, aber eine meiner Schwägerinnen hatte die Idee, ihn zu beleuchten. Dazu musste ich einen Unterbau basteln, damit die Beleuchtung angebracht werden konnte. Auf Styropor-Balken habe ich starken Karton geklebt, diesen mit Dekostoff bezogen und die LED-Kerzen angebracht.


So sieht das Ergebnis beleuchtet aus.




Weihnachts-Fädeleien

Für die Dekoration meines Wohnzimmer habe ich in diesem Jahr meine alten und neuen gefädelten Perlenarbeiten verwendet.


Die Sterne und Schneeflocken auf dem mittleren Gesteck sind mit Draht und alle anderen Sterne und Glöckchen sind mit Nylon gefädelt.
Für einige Teile hatte ich eine Vorlage.
Ihn dem Bild oben rechts ist der Star (oben Mitte) von Paula Adams und links darunter der Feuerstern von Nicole Gensweider zu sehen.
Für die anderen Teile habe ich mir im Internet Anregungen gesucht, Bilder angesehen und aus dem Gedächtnis gefädelt.

Söckchen

Nachdem ich ein paar Socken gestrickt hatte, hatte ich von dem Knäul noch eine ganze Menge übrig. Das Gewicht allerdings sagte mir, dass es für normal lange Socken nicht reichen wird. Deshalb habe ich ein paar Söckchen von der Spitze aus gestrickt und was war das Ergebnis - Söckchen, die sich zu 100% glichen.
Übrig blieb nur ein ganz kurzer Faden, der gerade noch zum Vernähen gereicht hat.